normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
 
 

 
 
 
 

 
 
 
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Sport

Hinweise zum Sportunterricht

 

 

Empfehlungen zum Schulsport- Wissenswertes für Eltern

 

Sehr geehrte Eltern,

für viele Kinder ist Schulsport oft die einzige Zeit in der sie sich körperlich austoben und fit halten können. Bewegung ist wichtig, regt durch erhöhte Sauerstoffzufuhr die Lernfähigkeit an und macht vor allem eines nämlich Spaß.

 

Diese wichtigen Gründe machen aus unserer Sicht das Schulfach Sport zu einem sehr wichtigen Fach. Bietet es doch neben den oben genannten Gründen auch eine wichtige Alternative zu vielfach vorherrschenden Freizeitaktivitäten wie Computernutzung, Konsolenspielen oder auch Fernsehen.

 

Wie sich in Schuleingangsuntersuchungen in Brandenburg immer öfter zeigt, fordert mangelnde Bewegung zunehmend ihren Tribut und viele Kinder werden mit Muskel- und Haltungsschwächen, Koordinationsstörungen, Übergewicht und emotional-sozialen Störungen vorgestellt.

 

Diese Entwicklungen müssen bei der Gestaltung des Sportunterrichts berücksichtigt werden.

Neben allen körperlichen Vorzügen, die Sport mit sich bringt, gilt es auch den weiteren Vorzügen, die Sport für Schüler bereithält, Aufmerksamtkeit zu schenken:

 

  • Ausdauer, auch in schwierigen oder herausfordernden Situationen zu behalten

  • Teamfähigkeit und Gruppendynamik zu erlernen

  • Kooperation und Fairness in der Gruppe kennenzulernen

  • Leistungsbereitschaft, Gesundheitsbewusstsein und eine stabile Selbsteinschätzung als Grundeinstellung zu verinnerlichen

 

Somit erfüllt Sport neben den bereits genannten körperlichen Vorzügen auch die Aufgabe, einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung sozialer Komponenten zu leisten.

 

All diese Komponenten werden natürlich dann am nachhaltigsten und tiefgreifendsten beeinflusst, wenn auch Sie liebe Eltern, die nachfolgend genannten Empfehlungen berücksichtigen und so Ihren Beitrag zur Entwicklung Ihres Kindes leisten.

 

Wir möchten Sie an dieser Stelle dazu einladen, nachfolgende Empfehlungen kennenzulernen.

 

Sportkleidung – Was ist hier zu beachten?

Sportkleidung sollte bequem sein, möglichst hautfreundlich und atmungsaktiv. Diese Attribute können auch schon sehr günstige Artikel aus dem Discounter erfüllen. Markenkleidung ist nicht wichtig. Der Funktion der Kleidung sollte vor einem Markennamen der Vorzug gegeben werden.

Sportkleidung sollte möglichst körpernah getragen werden. Weite Hosenbeine oder Trikotarme stellen eine Gefahr dar (Hängenbleiben u.ä.).

Auf komplizierte Verschlüsse sollte verzichtet werden, damit ein problemloses An- und Ausziehen möglich ist.

Sportsachen sollten in einer Sporttasche oder einem Sportbeutel transportiert werden und gehören aufgrund hygienischer Aspekte nicht in die Schultasche. Wichtig ist auch das Auslüften feuchter Sportkleidung und der regelmäßige Austausch bzw. die Wäsche der Sportbekleidung.

All diese Aspekte gelten sowohl für den Sport im Freien, als auch in der Halle.

Im Sommer ist der möglicherweise hohen Temperatur Rechnung zu tragen und auch darauf Acht zu geben, dass die Kinder ausreichend Flüssigkeit in Form möglichst ungesüßter Getränke dabei haben.

 

Sportschuhe – Ganz egal oder eher nicht?

Adäquate Sportschuhe für die jeweiligen Sportarten sind eine wichtige Voraussetzung, um Verletzungen vermeiden zu helfen.

So sind rutschfeste Sohlen wichtig, um in der Halle Verletzungen zu vermeiden. Ausreichend Bewegungsfreiraum für die Zehen und evtl. ein Fussbett, das Fehlstellungen der Füsse auszugleichen hilft, sind auch wichtig, um körperliche Schädigungen durch Sport zu vermeiden. Der richtige Schuh muss fest am Fuss sitzen und Halt geben, um z.B. die Gelenke zu schonen.

 

Welche Schuhe erfüllen nun diese Anforderungen?

Für den Hallensport sind z.B. Strassenschuhe schon mal ungeeignet und dürfen nicht genutzt werden! Auch rutschfeste Socken sind kein geeignetes Schuhwerk für die Halle.

Sehr gut sind Universalsportschuhe, die für Sport in der Halle und Sport im Freien geeignet sind. Hier ist allerdings darauf zu achten, dass die Schuhe helle Sohlen haben, die auf dem Hallenboden keine Markierungen hinterlassen.

Gymnastikschläppchen wiederum sind kein Allroundschuh, denn sie sind nur für den Gymnastikunterricht und für das Geräteturnen geeignet.

 

Was gilt es noch zu beachten?

Sport ist nur dann gesund, wenn dem gesundheitlichen Zustand entsprechend „gesportelt“ wird. Deshalb ist es wichtig, die Sportlehrer über gesundheitliche oder körperliche Beeinträchtigungen zu infomieren.

Schmuck wie Ohrringe, Ringe oder Ketten müssen vor dem Sportunterricht abgelegt werden, um sich selbst und andere nicht zu verletzen.

Lange Haare müssen zusammengehalten werden, um Verletzungen zu vermeiden.

Und für Brillenträger bietet sich das Tragen einer Sportbrille an.

 

Grundsätzlich ist Ihr Kind beim Schulsport, wie auch bei allen anderen sportlichen Aktivitäten und auf dem Schulweg gesetzlich versichert und zwar für Sie beitragsfrei.

Auch wenn alle Beteiligten dafür Sorge tragen, Unfälle zu vermeiden, würde bei etwaigen Verletzungen die Kosten von der Unfallkasse Brandenburg übernommen. Der gesetzliche Unfallschutz deckt diese Aufwendungen ab. Wichtig hierbei ist, dem behandelnden Arzt mitzuteilen, dass ein Schulunfall Ursache für den Arztbesuch ist. Die Schule ist dann Ansprechpartner für eine notwendige Unfallanzeige und die Kommunikation mit der Unfallkasse Brandenburg.

 

Und – last but not least – im Schulsport geht Fairness vor!

Voraussetzung für das partnerschaftliche Miteinander und Messen sind faires Verhalten, gegenseitiger Respekt und die Anerkennung der Regeln. Es gilt den Kindern beizubringen, dass man Verantwortung für sich und für andere übernimmt und somit neben etwaigen Verletzungsrisiken auch die soziale Komponente des gemeinschaftlichen Miteinanders durch sein eigenes Handeln mitgestaltet.

Sie als Eltern können viel dazu beitragen, dass Ihre Kinder dies Lernen und mit gutem Beispiel vorangehen wollen.

Vielen Dank dafür! 

 

 

 

Hinweise zum Schwimmuntericht

 

Schwimmunterricht in der Grundschule –

Tipps und weitere Informationen

 

Ziele des Schwimmunterrichts

Der Schwimmunterricht hat das Ziel, Schüler zu guten Schwimmern auszubilden und ihnen auch das Rüstzeug mitzugeben, mit unvorhergesehenen Situationen umgehen zu können.

Zu den Unterrichtsinhalten gehören:

  • Das Lernen von Brust- und Rückenschwimmen

  • Sicheres, ausdauerndes und schnelles Schwimmen

  • Erlernen von Springen, Tauchen und Gleiten

  • Erlernen der Bade-, Hygiene- und Sicherheitsfragen

  • Weitere individuell formulierte Aufgaben je nach Leistungsstand der Schüler

Als Nachweis der jeweiligen Leistungen im Rahmen des Schwimmunterrichts erhält jeder Schüler zum Ende des Schwimmunterrichts einen Schwimmpass vom Land Brandenburg. Auch hat der Schwimmunterricht einen Anteil an der Gesamtnote des Sportunterrichts.

Was ist zu tun, wenn mein Kind aufgrund einer Krankheit oder Verletzung nicht am Schwimmunterricht teilnehmen kann?

Grundsätzlich stärkt Sport die Abwehrkräfte des Körpers. Deshalb ist es wichtig, bei leichtem Unwohlsein oder leichten Erkältungserscheinungen nicht direkt auf Sport zu verzichten.

Sollte eine aktive Teilnahme im Schwimmunterricht mal aufgrund einer Verletzung oder Krankheit nicht machbar sein, so ist es sehr erwünscht, dass die Kinder trotzdem zum Schwimmunterricht erscheinen und dann andere Rollen im Unterricht übernehmen, wie zum Beispiel die Lehrkraft zu unterstützen und Hilfsfunktionen wie Schiedsrichter o.ä. zu übernehmen.

Wenn eine Beurlaubung vom Sport- und Schwimmunterricht doch mal notwendig sein sollte, so können die Eltern dies formlos beantragen und begründen. Bei nicht offenkundigen Erkrankungen ist ein ärztliches Attest als Nachweis notwendig.

Was benötigt man für den Schwimmunterricht?

Für den Schwimmunterricht werden eine Badehose bzw. ein Badeanzug und ein paar rutschfeste Badelatschen benötigt. In manchen Schwimmbädern wird auch eine Münze als Pfand für den Schrank gebraucht.

Nach dem Unterricht brauchen die Schüler Duschbad oder Duschgel und ein Handtuch sowie zur kalten Jahreszeit möglichst eine Kopfbedeckung für den Rückweg.

Gesundheit und Sicherheit im Schwimmunterricht

Alles, was beim Schwimmunterricht behindern oder zu Verletzungen bei sich selbst oder Mitschülern führen kann, ist zu vermeiden. Daher muss grundsätzlich Schmuck aller Art vor dem Unterricht abgelegt werden. Sinnvoll ist es auch, Gegenstände von Wert direkt am Tag des Schwimmunterrichts lieber zu Hause zu lassen. Wichtig ist es außerdem, dass zerbrechliche Gegenstände z.B. aus Glas nicht mit ins Schwimmbad gebracht werden.

Um auch die Gesundheit während des Schwimmunterrichts zu gewährleisten, ist es wichtig, dass auf gesundheitliche oder körperliche Beeinträchtigungen bei ihrem Kind hingewiesen wird und die Lehrkraft Kenntnis davon erhält.

Was kann ich zusätzlich tun, um mich auf den Schwimmunterricht und das erfolgreiche Schwimmen lernen vorzubereiten?

Folgende Übungen können das Erlernen des Schwimmens und das Gewinnen von Selbstvertrauen im Umgang mit dem Wasser unterstützen:

  • Luft unter Wasser anhalten

  • Unter Wasser ausatmen und Blubberblasen entstehen lassen

  • Tauchen im flachen Wasser nach Gegenständen

  • Schweben auf dem Wasser


 

Wir wünschen unseren Schülern viel Spaß und Erfolg im Schwimmunterricht